Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Lehrveranstaltungen im Sommer Semester 2017

Das gesamte Lehrangebot im Fach "christlich-jüdische Studien" ist hier einsehbar.

 

„…und nun geh hin und lerne”. Einführung in das Judentum und in das

jüdisch-christliche Gespräch (mit jüdischen Gästen), (UE, Mi 16.00-18.00, BU 26)

 

Themen: Vielfalt der jüdischen Lebenswelten (Gottesverständnisse, Glaube, Alltag, Feste), rabbinische Auslegungstraditionen (Tora, Talmud), religionspolitische Aspekte (Diaspora, Zionismus und Staat Israel), Beziehungen und Missverhältnisse zwischen Judentum und Christentum seit den Anfängen des Urchristentums (Auslegung des Ersten Testaments, Verhältnis AT-NT, Theologie

nach der Shoa)

 

A. Goetze

 

 

Fremde Arbeiter. Traktat Avoda Sara. (UE, Di 18.00-20.00, BU 26)

 

Traktat Avoda Sara, wortwörtlich „Fremde Arbeit“ bzw. „Fremder Dienst“, handelt von der Beziehung zwischen der talmudischen, rabbinischen Welt – und seinen Anderen, seinen Fremden. Die Züge und Vollzug dieses Verhältnisses zum Anderen sind selbst Grundbestimmungen des talmudischen Selbst. Im Seminar werden zentrale Stellen und Themen im Traktat gelesen und diskutiert.

Die Fragestellungen inspirieren sich von aktuellen Überlegungen zu Pluralität, Multikulturalität und Migration.

 

E. Lapidot

 

 

Die Charedim - Geschichte und Entwicklung der Gottesfürchtigen (UE, Di 12.00-14.00, BU 26)

 

In dieser Übung wollen wir die Geschichte und Entwicklungen der unterschiedlichen charedischen Strömungen untersuchen. Das Hauptaugenmerk wird dabei auf der Unterscheidung zwischen litauischer und chassidischer Frömmigkeit liegen. In Auszügen werden klassische Werke wie Simon Dubnows "Geschichte des Chassidismus" und Martin Bubers "Die Erzählungen der Chassidim"

gelesen. Ein Überblick über den neueren Forschungsstand wird erarbeitet. Beobachtungen aus Mea Shearim, Jerusalem, fließen ein.

 

U. Wohlrab

 

 

"Apostaten", Konvertiten und andere "Abweichler" - religiöse Devianz im

antiken Judentum. Apostates  (UE, Mo 14.00-16.00, BU 26)

 

Wir schauen im Seminar auf antike jüdische Diskurse über vermeintliche Abweichung von der religiösen Norm, die in den jeweiligen Texten gerade ausgehandelt oder affirmiert wird. Oft ist da die Rede vom Verlassen der Gemeinschaft/der Gesetze der Alten, von Verrätern, Abtrünnigen, Apostaten, die als schlechte Beispiele für die Gegenargumentation dienen. Wir werden versuchen,

nach der Perspektive der so Gebrandmarkten und ihren Beweggründen für die Abwendung von ihrer religiösen Tradition bzw. der Zuwendung zu anderen (oder gar keinen) religiösen Inhalten und religiöser Praxis zu fragen.

 

N. Hartmann

 

 

Ivrit I (SPK, Fr 12.00-14.00, BU 26)

 

Das Beherrschen einer Sprache ist das Tor zu kulturellem Verständnis und dient der interkulturellen Verständigung. Im modernen Hebräisch spiegeln sich die Einflüsse verschiedener Kulturen und Epochen wider, wie im heutigen Staat Israel. Das Erlernen des modernen Hebräisch ermöglicht den Zugang zur Alltagsprache und Kultur, zur modernen israelischen Belletristik sowie zur hebräischen Sekundärliteratur und erleichtert das Verständnis antiker hebräischer Texte. Der Kurs bereitet auch

auf das Studienjahr „Studium in Israel“ vor. Im Anfängerkurs werden grammatikalische Grundlagen vermittelt und einfache,  alltagsbezogene Texte gelesen, außerdem wird viel  gesprochen.

 

G. Wendt

 

 

Ivrit II (SPK, 14.00-16.00, BU 26)

 

Im Kurs für Fortgeschrittene werden die Grundkenntnisse des Anfängerkurses vertieft und weitergeführt, komplexere Texte gelesen und Texte selbst erfasst. Nicht zuletzt wird viel gesprochen.

 

G. Wendt

 

 

The Psychology of Religion and Spirituality (englisch), (SE, Di 14.00-16.00, BU 26)

 

The last three decades have seen an explosion in psychological research and writing on spirituality and religion. This seminar will explore recent key papers on: the psychology of religion, developmental psychology of religion, religion and meaning, spirituality and ethics, mindfulness, everyday spirituality, personality theory, religion and spirituality, positive psychology, brain research and spiritual experience, religion, culture and spirituality.

 

T. Blanchard

 

 

Moses as Prophet, Guide and Lawgiver: The Challenges and Complexities of

Religious Leadership (englisch), (SE, 18.00-20,00, BU 26)

 

Through the study of sections of the Hebrew Bible and its rabbinic interpretation, we will explore the issue of becoming a spiritual leader. Are religious leaders “ trailblazing” prophets who see more clearly what needs to be done and find imaginative ways to express their vision? Are they guides who help others find their own way in life? Do they practice a kind of “spiritual politics” that wants to transform culture and society? We will approach these issues by studying Moses who was a complex combination of all three—prophet, guide and lawgiver.

 

T. Blanchard

 

 

Letzte Änderung am: 09.03.2017