Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Die württembergische Kirche und die Juden in der Zeit des Pietismus (1675–1780)

Martin Jung

 

1992, geb., 395 S.

18,00 €

(inkl. Mwst., zuzügl. Versand)

 

ISBN 3-923095-64-3

 

bestellen

Thema der Arbeit sind u.a. die folgenden weitgefächerten Fragen: Wie gestaltete sich im 17. und 18. Jahrhundert das Verhältnis der evangelischen Kirche zu den Juden? Wie dachten Theologen über das jüdische Volk, und wie gingen Pfarrer und Kirchenleitungen mit Problemen des Zusammenlebens von Juden und Christen um? Wie verhielt man sich zu Juden, die sich taufen lassen wollten, und wie zu den getauften?

 

Jung zeigt, welche Kluft im württembergischen Pietismus zwischen judenfreundlicher Theorie und judenfeindlicher Praxis bestand, auch wenn es Ausnahmen gab.

 

„Zweifellos liegt mit der Arbeit von Jung eine der interessantesten Neuerscheinungen zur Geschichte der Juden in Württemberg, zur Missions- und Theologiegeschichte sowie zur Pietismusforschung vor.“ (Blätter für württembergische Kirchengeschichte 1994)

 

Letzte Änderung am: 19.03.2015