Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Christlich-Jüdisches Gespräch - ein neuer Boden auf der Suche nach Bodenhaftung

RSSPrint

Angebot an Gemeinden

Im christlich-jüdischen Gespräch der vergangenen Jahrzehnte ist vieles bedacht und erreicht worden. Prozesse von Umkehr und Erneuerung wurden begonnen, doch an Schluss-Striche ist mitnichten zu denken. Und das ist auch gut so!

Es gibt Vieles zu entdecken und vor allen Dingen braucht es dazu das Gespräch mit christlichen Gemeinden. Die Wissenschaft ist angewiesen auf Orte gelebten Glaubens, um auf Gedanken zu kommen und Boden in Glauben und Welt zu gewinnen.

Seit 1. Januar 2018 arbeite ich als Pfarrerin am Institut Kirche und Judentum.

Und gerne besuche ich Sie in Ihren Gemeinden!

Planen Sie ein Projekt mit Konfirmand_innen und suchen nach Ideen, unsere Beziehung als Christenmenschen zum Judentum kreativ und nachdenklich ins Gespräch zu bringen?

Vielleicht überlegen Sie schon länger, im Gemeindekirchenrat liturgisch zu arbeiten - auf dass wir unsere Gottesdienste in einem geschwisterlichen Klangraum feiern, der Verbundenheit und Verschiedenheit von Judentum und Christentum wahr- und ernst nimmt?

Die jüdische Gemeinschaft in Deutschland verändert sich in diesen Jahren - auf- und anregende Bewegungen! Es lohnt sich, ihnen an einem Gemeindeabend nachzugehen!

Für diese und weitere Fragen und Ideen sind Sie bei mir an der richtigen Adresse. Schreiben Sie mir einfach oder rufen Sie mich an - ich freue mich auf die Zusammenarbeit!

Ihre Aline Seel

 

 

Gemeindeabende - eine Themenauswahl

Schriftauslegung im Horizont des jüdisch-christlichen Gesprächs

Christlicher Antisemitismus

Judentum und Christentum als Geschwisterreligionen

Die Vielfalt des Judentums heute 

Der Jude Jesus

 

 

Downloads und News

Material des IKJ zur Verwendung in Gemeinden finden Sie an dieser Stelle

Lesen Sie hier ein Interview zur Broschüre AMEN mit Pfarrerin Aline Seel.

www.die-kirche.de/artikel-details/ich-wuensche-mir-eine-demuetige-theologie

Letzte Änderung am: 14.11.2019