Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Zum Nachlesen und Nachdenken

 

An dieser Stelle veröffentlichen wir in loser Folge ausgewählte Texte aus unserem Institut zum Nachlesen für Sie  - u.a. Predigten zu bestimmten Anlässen und was uns sonst so bewegt.

RSSPrint

Am Israelsonntag, dem 25. August 19, fand in der Berliner St. Matthäus-Kirche um 18 Uhr ein besonderer Gottesdienst statt: Anlässlich des 150. Geburtsjahres der deutsch-jüdischen Schriftstellerin Else Lasker-Schüler widmete die Stiftung St. Matthäus, Kulturstiftung der EKBO, der Dichterin einen Gottesdienst mit zeitgenössischen Vertonungen ihrer Werke für Klavier und Sopran. Geboren 1869 in Elberfeld bei Wuppertal, emigrierte sie 1933 nach Zürich und lebte seit 1940 bis zu ihrem Lebensende in Jerusalem – immer im Zwiespalt zwischen Exil und Heimat, zwischen Jerusalem als Sehnsuchts- und realem Lebensort. „Ich suche allerlanden eine Stadt, die einen Engel vor der Pforte hat.“, schreibt sie in einem ihrer bekanntesten Gedichte („Gebet“, 1917), das zum Ausgangspunkt für den Gottesdienst zum Israel-Sonntag wurde. Prof. Dr. Christoph Markschies hielt die Predigt.

Letzte Änderung am: 28.08.2019